Welche Potenziale birgt E-Commerce und wie kann man sie entfalten?

Vorwort

Die Anfänge des E-Commerce reichen bis in die 1960er Jahre zurück, als Unternehmen begannen, Geschäftsdokumente mit anderen Unternehmen über Electronic Data Interchange (EDI) zu teilen.

Der Aufstieg von eBay und Amazon in den 90er Jahren hat die E-Commerce-Branche revolutioniert.

Obwohl das Platzen der Dot-Com-Blase im Jahr 2000 zu unglücklichen Ergebnissen führte und viele der E-Commerce-Unternehmen untergingen, erkannten Einzelhändler die Vorteile des elektronischen Handels und begannen, ihre Websites um E-Commerce Funktionen zu erweitern. Ein hoher Qualitätsanspruch an eine starke Web-Präsenz (Webshop, Unternehmensseite, Marketing) ist hier maßgeblich.

Was ist E-Commerce?

E-Commerce (EC), auch bekannt als electronic Commerce oder Internet-Commerce, bezeichnet den Kauf und Verkauf von Waren oder Dienstleistungen über das Internet und die Übertragung von Geld und Daten zur Durchführung solcher Transaktionen.

Wie in konventionellen Unternehmen beinhaltet diese Art von Handel alle Aspekte einer Geschäftsabwicklung wie Kauf, Verkauf und Bezahlung. Der große Unterschied ist, dass dieses Geschäftsmodell auf elektronischen Transaktionen basiert. E-Commerce ist die bevorzugte Einkaufsart für viele Menschen auf der ganzen Welt. In jüngster Zeit hat sich zudem das E-Commerce-Wachstum auf den Verkauf mit Hilfe mobiler Geräte, im allgemeinen als “M-Commerce” bezeichnet, ausgeweitet. M-Mobile Shopping, Mobile Banking und Mobile Payment sind im M-Commerce enthalten.

E-Commerce-Transaktionen werden zwischen Unternehmen, Unternehmen und Verbrauchern, Unternehmen und Behörden, Unternehmen und Mitarbeitern, Verbrauchern und Unternehmen durchgeführt.

M-Commerce

Mobiler E-Commerce (M-Commerce) ist eine Art zunehmenden E-Commerce, der mobile Online-Verkaufstransaktionen insbesondere mit Smartphones und Tablets umfasst. Mobile Chatbots bieten Unternehmen auch E-Commerce-Möglichkeiten und ermöglichen es Verbrauchern, Geschäftsvorgänge durch Sprach- oder Textgespräche abzuschließen.

 

Die verschiedenen E-Commerce Typen

Im Allgemeinen existieren sechs verschiedene Arten von E-Commerce Online-Transaktionen.

  1. B2B

    Business-to-Business bezieht sich auf den elektronischen Austausch von Produkten, Dienstleistungen oder Informationen zwischen Unternehmen.

    Beispiele sind Online-Verzeichnisse und Austausch-Websites für Produkte und Dienstleistungen, die es Unternehmen ermöglichen, nach Produkten, Dienstleistungen und Informationen zu suchen und Transaktionen über E-Procurement-Schnittstellen einzuleiten. Forrester Research prognostizierte 2017, dass der B2B-E-Commerce-Markt bis 2021 in den USA 1,1 Billionen Dollar erreichen wird, was 13 Prozent des B2B-Umsatzes des Landes entspricht.

  2. B2C

    Business-to-Consumer ist der Internet-Einzelhandelsbereich des E-Commerce. Unternehmen verkaufen Produkte, Dienstleistungen oder Informationen direkt an den Verbraucher. Im Internet gibt es heute unzählige virtuelle Geschäfte und Einkaufszentren, die Konsumgüter aller Art verkaufen. Amazon, das den B2C-Markt dominiert, ist das bekannteste Beispiel für diese Seiten.

  3. C2C

    Consumer-to-Consumer ist eine Form des E-Commerce, bei der Verbraucher online mit Produkten, Dienstleistungen und Informationen handeln. Diese Transaktionen werden in der Regel von einem Dritten durchgeführt, der eine Online-Plattform bereitstellt, auf der die Transaktionen durchgeführt werden. Online-Auktionen und Kleinanzeigen sind zwei Beispiele für C2C-Plattformen, wobei eBay und Craigslist zwei dieser Plattformen sind. Da es sich bei eBay um ein Unternehmen handelt, könnte der Typ auch als C2B2C-Consumer-to-Business-to-Business-to-Consumer bezeichnet werden.

  4. C2B

    Consumer-to-Business ist eine Form des E-Commerce, bei der Verbraucher ihre Produkte und Dienstleistungen Unternehmen zur Verfügung stellen, welche hierauf bieten können. Dies ist das Gegenteil des traditionellen Geschäftsmodells von B2C. Ein beliebtes Beispiel für eine C2B-Plattform ist iStock. Hier werden Fotos, Bilder, Medien und Designelemente verkauft, die lizenzfrei sind.

  5. B2A

    Business-to-Administration bezieht sich auf Online-Transaktionen zwischen Unternehmen und staatlichen Stellen oder der öffentlichen Verwaltung. Viele Regierungsstellen sind auf die eine oder andere Weise auf E-Services oder Produkte angewiesen, insbesondere bei Rechtsdokumenten, Registern, Sozialversicherung, Steuerzahlern und Beschäftigung. Diese können von Unternehmen elektronisch bereitgestellt werden. In den letzten Jahren sind die B2A-Dienste erheblich gewachsen, da vermehrt in E-Government-Fähigkeiten investiert wurde.

  6. C2A

    Consumer-to-Administration umfasst alle elektronischen Transaktionen zwischen Einzelpersonen und der öffentlichen Verwaltung. Anwendungsgebiete sind: Bildungs- und Informationsverbreitung, Fernunterricht, Steuererklärungen und Zahlungen.

Vorteile von E-Commerce

  1. Schnelle Errichtung eines Online-Shops

    Die meiste E-Commerce-Software kommt mit einfach zu bedienenden Online-Shop-Builder und vorkonstruierten Vorlagen, die Ihnen helfen, schnell Ihren Shop zu erstellen. Per Drag-and-Drop-Funktionen können Shop-Artikel eingefügt, Produktbilder hinzugefügt, Beschreibungen und Preise eingegeben oder der Warenkorb eingerichtet werden.

  2. Permanente Verfügbarkeit des Shops

    Einer der größten Geschäftsvorteile der Verwendung von E-Commerce-Software ist es, den Betrieb eines Online-Shops 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche gewährleisten zu können. Die Arbeitszeiten werden nicht durch Mitarbeiter, physischen Standort oder Arbeitszeiten begrenzt. Durch größtenteils automatisierte Abläufe bedarf es keiner Rund um die Uhr Überwachung des Online-Shops.

  3. Vertrieb an jeden und von überall

    Der Markt für Produkte ist global, frei von Zeit, Geographie und Grenzen. Die Konnektivität des Internets wird genutzt, um an jeden zu verkaufen, wo immer er sich befindet.

  4. Zeit, Geld und Ressourcen sparen

    Bei der Berechnung der Ausgaben wird auffallen, dass der Betrieb eines Online-Shops weniger kostet als der Betrieb eines physischen Geschäfts, in dem unter anderem teure Flächen in bester Lage gemietet werden müssen, Verkaufspersonal eingestellt werden muss und für Versorgungsleistungen bezahlt werden muss. Die Zahlung für eine erschwingliche E-Commerce-Plattform reduziert die Kosten und maximiert den Gewinn. Im Gegensatz zu einem traditionellen Einzelhandelsgeschäft, das nur über begrenzten Ausstellungsplatz für Produkte verfügt, gibt es keine physische Begrenzung für die im Shop angebotenen Produkte. Dies ermöglicht es mehr zu verkaufen.

  5. Einfacher Online-Versand und Bezahl-Prozesse

    E-Commerce-Software hat entweder schon einen Online-Payment-Gateway Service integriert oder aber, er lässt sich integrieren. Dieser Service gewährleistet auch sichere Online-Transaktionen und stellt diverse Payment-Methoden zur Verfügung. Die Software kann auch mit Auftragserfüllungsdienstleistern verbunden werden, die dem Kunden ihre bevorzugten Liefer- und Versandoptionen anbieten.

  6. Eingebaute Tools für das Marketing.

    Standard E-Commerce-Software ist mit leistungsstarken Marketing-Tools und SEO-Funktionen ausgestattet, um höhere Suchmaschinenergebnisse für das Geschäft zu erzielen und potenzielle Kunden anzuziehen. Es gibt auch eingebaute Analyse- und Statistiktools, die analytische Echtzeitdaten liefern, Ihnen also helfen, gezielte Marketingkampagnen, Sonderangebote zu entwickeln und Ihren Produktmix oder Ihre Promotion zu verbessern.

  7. Online Kundenservice von hoher Qualität

    E-Commerce-Software gibt die Möglichkeit, Kunden ein optimales Online-Shopping-Erlebnis zu verschaffen. Von der einfachen Produktauswahl, der Bestellung, bequemer Online-Zahlung, bis hin zum Versand und der Lieferung, ist alles so konzipiert, dass es für Kunden einfach ist, in Ihrem Geschäft zu kaufen und den optimalen Service zu erhalten.

 

Schlusswort

Viele Gründe sprechen dafür das Geschäft auf eine E-Commerce-Plattform auszuweiten. Fakt ist, dass eine gutdurchdachte E-Commerce-Plattform die Wahrscheinlichkeiten immens erhöht, einer größeren Zielgruppe Produkte oder Dienstleistungen anbieten zu können und die Effizienz des Betriebs zu maximieren.